| 00.00 Uhr

Köln
Hochspringer testen ihre Form für die Olympischen Spiele

Köln: Hochspringer testen ihre Form für die Olympischen Spiele
Eike Onnen hat sich mit 33 Jahren zum ersten Mal für die Olympischen Spiele qualifiziert. FOTO: Sven Hoppe
Köln. Kölner Hochsprungmeeting findet morgen ab 18 Uhr an der Sporthochschule statt. Mit dabei sind drei der besten deutschen Springer. Von Justine Holzwarth

Viele alte Bekannte, aber auch einige neue Gesichter werden morgen ab 18 Uhr beim Kölner Hochsprungmeeting im Netcologne-Stadion der Sporthochschule, Am Sportpark Müngersdorf 6, erwartet. Mit Eike Onnen (Hannover 96), Martin Günther (LG Eintracht Frankfurt) und Falk Wendrich (LAZ Soest) kommen drei der besten deutschen Hochspringer der letzten Jahre zur Sommerausgabe des Kölner Hochsprungmeetings.

Im Alter von 33 Jahren hat sich dabei Eike Onnen das erste Mal für die Olympischen Spiele qualifiziert. Es ist zwar noch ein paar Wochen hin, aber in den Terminkalendern aller Hochsprungfans vermutlich schon notiert: Am Sonntag, 14. August, 20.30 Uhr Ortszeit, treten die besten Hochspringer der Welt in der Qualifikation bei den Olympischen Spielen in Rio mit dem Ziel an, in das Finale einzuziehen und dort einen Platz unter den acht Besten der Welt zu ergattern.

Für Onnen könnte sich also das Meeting morgen als gute Vorbereitung erweisen. Auch zwei "Kölner" machen sich auf den Weg nach Rio: Mit Luis Castro (Puerto Rico) und Edgar Rivera (Mexiko) fahren zwei Springer des Hochsprungtrainingszentrums an der Sporthochschule nach Brasilien. Castro hatte sich erst kürzlich mit einem neuen Landesrekord von 2,29 Meter für die Spiele qualifiziert, Rivera siegte zuletzt bei den Mexiko-Meisterschaften mit 2,29 Meter - der Qualifikationshöhe für die Olympischen Spiele.

Und auch weitere internationale Springer reisen nach Köln: Aus Großbritannien kommen Mike Edwards mit einer persönlichen Bestleistung (PB) von 2,25 Metern und Allan Smith (PB 2,26 Meter). Dazu gesellen sich mit dem Niederländer Douwe Amels (PB 2,28 Meter), Mathew Sawe aus Kenia (PB 2,25 Meter) und dem ehemaligen "Kölner" Fernand Djoumessi (Kamerun/PB 2,28 Meter) drei Springer, die fast schon Stammgäste an der Sporthochschule sind. Mit Brandon Starc aus Australien (PB 2,31Meter) und Singh Randhana (PB 2,29 Meter) aus Malaysia werden zudem erstmalig Springer aus Down Under und aus Südostasien begrüßt.

Der Eintritt zum Hochsprungmeeting ist frei. Weitere Infos zu dem Wettbewerb gibt es im Internet unter www.koelner-hochsprungmeeting.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Hochspringer testen ihre Form für die Olympischen Spiele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.