| 00.00 Uhr

Radsport
Deutscher Bahnvierer überzeugt zum Weltcup-Auftakt

Neuss. Der Bahnvierer des Bund Deutscher Radfahrer mit dem aus Grevenbroich stammenden, jetzt in Neuss lebenden Nils Schomber hat zum Auftakt der Weltcup-Serie eine überzeugende Vorstellung auf die Bahn im polnischen Pruszkow gelegt: Im Finale der Mannschaftsverfolgung über 4000 Meter mussten sich Schomber, Theo Reinhardt, Domenic Weinstein und Newcomer Felix Groß Italien nur knapp geschlagen geben. In 3:57,778 Minuten - die Italiener waren eine Sekunde schneller - zeigte das BDR-Quartett, dass in diesem Winter mit ihnen zu rechnen sein wird.

Langfristiges Ziel der Schützlinge von Bundestrainer Sven Meyer ist eine Medaille bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Im Vorlauf konnten Schomber und Co. in Pruszkow allerdings Kräfte sparen, denn ihr Gegner, das Team von Gastgeber Polen, wurde nach zwei Fehlstarts disqualifiziert. Dank Sprint-Europameisterin Kristina Vogel aus Potsdam konnte der BDR zum Auftakt drei Siege feiern. Weiter geht es mit der nächsten Weltcup-Station von Freitag bis Sonntag im britischen Manchester.

Nach dreiwöchiger Pause stehen dann in diesem Jahr in Milton/Kanada (1. bis 3. Dezember) und Santiago/Chile (9./10. Dezember) noch zwei Rennen auf dem Programm. Das Weltcup-Finale steigt von 19. bis 21. Januar im weißrussischen Minsk.

(-vk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radsport: Deutscher Bahnvierer überzeugt zum Weltcup-Auftakt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.