| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Bayers Glück mit Topf 1

Leverkusens Gegner im Porträt
Leverkusens Gegner im Porträt
Leverkusen. In einer vermeintlich leichteren, aber ausgeglichenen Gruppe kommt es für die Werkself neben Duellen mit ZSKA Moskau und dem AS Monaco zu einem Wiedersehen mit Heung-Min Son und Tottenham Hotspur. Von Stefanie B.-Sandmeier

Michael Schades Reaktion auf die Gruppenauslosung der Champions League fiel verhalten optimistisch aus. Auf den ersten Blick sind Leverkusens Kontrahenten in der Gruppe E mit ZSKA Moskau, AS Monaco und Tottenham Hotspur vermeintlich leichtere Gegner. In ihrer Dichte aber hat Bayer 04 eine der ausgeglichensten Gruppen erwischt. "Einen richtigen Favoriten gibt es da nicht", entgegnet der Geschäftsführer, der gestern Abend im Grimaldi-Forum von Monaco die Auslosung verfolgte.

Dass Bayer 04 insbesondere aus Topf vier mit dem AS Monaco "einen der wohl schwierigsten Gegner gezogen" hat, betont Sportdirektor Rudi Völler nicht ohne Grund. Der Dritte in Frankreichs "Lique 1" der Vorsaison schaltete auf dem Weg in die Champions League in der Qualifikation Fenerbahce Istanbul und den FC Villarreal aus. Ganz nebenbei hat Bayer 04 sportlich nicht die besten Erinnerungen an den Klub aus dem Fürstentum, der 2004 Champions-League-Finalist war (0:3 gegen den FC Porto).

Der siebenmalige französische Meister und fünffache Pokalsieger, für den prominente Namen wie Joao Moutinho, Ricardo Carvalho (beide Europameister mit Portugal) oder der kolumbianische Stürmer Falcao spielen, weckt Erinnerungen an die Spielzeit vor zwei Jahren. Die Monegassen waren damals das einzige Team in der Gruppe, gegen das die Werkself beide Spiele verlor (jeweils 0:1). Auch in der Saison 1997/98 gelang kein Sieg.

Auftaktgegner am 14. September ist jedoch ZSKA Moskau - wahrscheinlich der einfachste Gegner, den Bayer 04 aus Topf 1, dem Topf der gesetzten Meister aus Europas Top-Ligen, bekommen konnte. Statt mit "Hammer-Losen" wie dem FC Barcelona (Gegner im vergangenen Spieljahr) oder dem amtierenden Champion Real Madrid bekommen es die Leverkusener mit dem russischen Meister zu tun.

Die Mannschaft von Trainer Leonid Slutski hat in den zurückliegenden drei Champions-League-Runden jeweils Bekanntschaft mit deutschen Teams gemacht: im vergangenen Jahr mit dem VfL Wolfsburg, davor zweimal mit dem FC Bayern München. Jedes Mal verpassten die Moskauer das Weiterkommen, die es erneut schwer haben dürften. Seinen größten Erfolg feierte ZSKA 2005 mit dem ersten Uefa-Pokal-Sieg eines russischen Vereins. Womöglich wird das Gastspiel der Werkself am 22. November im neuen, 30.000 Zuschauer fassenden Stadion "Arena CSKA", stattfinden.

Der für die Bayer-Anhänger sicher attraktivste Gegner ist der englische Klub Tottenham Hotspur. In der vergangenen Saison zählte der Premier-League-Verein lange zu den ärgsten Verfolgern des späteren Meisters Leicester City, beendete die Saison dann aber - nicht minder überraschend - auf dem dritten Platz. Dieser Erfolg verschaffte Tottenham, das in der vergangenen Europa-League-Saison im Achtelfinale an Borussia Dortmund scheiterte, seine bisher dritte Teilnahme an der Königsklasse. Neben dem Ex-Kölner Kevin Wimmer spielt an der legendären White Hart Lane mit Heung-Min Son (noch) ein alter Bekannter. Der Koreaner wechselte vor ziemlich genau einem Jahr von Leverkusen zum achtmaligen englischen Pokalsieger, für den er bisher in 25 Partien zwei Tore erzielte.

Möglicherweise wird der 24-Jährige aber noch in diesem Sommer den Verein wieder verlassen. Wolfsburgs Manager Klaus Allofs bestätigte zumindest Interesse. Eine baldige Rückkehr in die Bundesliga ist demnach nicht ausgeschlossen.

Bei allen Respektbekundungen: Die Leverkusener treten in einer machbaren Gruppe mit großen Zielen an: "Wir gehen optimistisch in diese Gruppenphase und wollen uns durchsetzen", kündigt Völler an. Ähnlich sieht es Trainer Roger Schmidt, der sagt: "Ziel ist, das Achtelfinale zu erreichen."

Der Segen über vermeintlich leichte Gegner könnte für Bayer 04 aber Fluch zugleich sein. Nämlich dann, wenn es darum geht, die eigene BayArena zu füllen. Zumal die Gegner eben nicht Barcelona oder Atlético Madrid, sondern Moskau, Tottenham oder Monaco heißen. Großes Ziel aller Klubs ist das Finale am 3. Juni 2017 im Millenium Stadion von Cardiff, wo erstmals ein Europapokal vergeben wird. Die Termine:

1. Spieltag, 14. September: Bayer 04 - ZSKA Moskau

2. Spieltag, 27. September: AS Monaco - Bayer 04

3. Spieltag, 18. Oktober: Bayer 04 - Tottenham Hotspur

4. Spieltag, 2. November: Tottenham Hotspur - Bayer 04

5. Spieltag, 22. November: ZSKA Moskau - Bayer 04

6. Spieltag, 7. Dezember: Bayer 04 - AS Monaco

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Glück mit Topf 1


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.