| 14.32 Uhr

Aus Angst vor Zika-Virus
Südafrikanische Golferin Pace verzichtet auf Olympia in Rio

Los Angeles . Die Absagewelle für das olympische Golfturnier in Rio aus Angst vor dem Zika-Virus ist nun auch in den Frauen-Wettbewerb geschwappt. Die Südafrikanerin Lee-Anne Pace ist die erste Golferin, die auf einen Start in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) verzichtet. Dies gab die 35-Jährige am Mittwoch bekannt. "Ich habe mich sehr auf diese Chance gefreut", sagte Pace, die in der Weltrangliste auf Position 38 ist: "Nachdem mein Team die Situation bezüglich Zika über Monate hinweg beobachtet hat, bin ich zum Entschluss gekommen, aus gesundheitlichen Gründen nicht teilzunehmen." Pace habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber ihre Gesundheit und die ihrer zukünftigen Familie "kommen an erster Stelle". In den vergangenen Tagen hatten mehrere Golfstars ihren Olympia-Verzicht erklärt. Neben dem nordirischen Topgolfer Rory McIlroy und dem australischen Weltranglistenersten Jason Day meiden auch der frühere US-Mastersieger Adam Scott, Marc Leishman (beide Australien), US-Open-Vize Shane Lowry (Irland) sowie Vijay Singh (Fidschi) und Branden Grace (Südafrika) den Wettkampf in Brasilien.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Südafrikanische Golferin Lee-Anne Pace verzichtet auf Olympia in Rio


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.