1. Bundesliga 16/17
| 12.23 Uhr

Trotz Personalproblemen beim BVB außen vor
Sahin steht bei Tuchel auf dem Abstellgleis

Das ist Nuri Sahin
Das ist Nuri Sahin FOTO: dpa, bt fux hak hpl
Dortmund. Die Personalsorgen bei Borussia Dortmund sind riesengroß, Nuri Sahin spielt bei Trainer Thomas Tuchel dennoch keine Rolle.

Nuri Sahin ist von den Fähigkeiten seines Trainers beeindruckt. "Thomas Tuchel ist vielleicht taktisch der beste Trainer, den ich je hatte. Ich finde seine Idee vom Fußball extrem interessant", schrieb Sahin vor wenigen Tagen in einem Gastbeitrag für das Sportmagazin Socrates. Das Problem: Sahin spielt in Tuchels Idee keine Rolle mehr.

13 Pflichtspiele absolvierte der BVB in dieser Saison vor der Pokalpartie am Mittwochabend gegen den Fußball-Zweitligisten Union Berlin, Sahin stand dabei noch keine Minute auf dem Platz. Diese Tatsache verwundert noch mehr, wenn man die riesengroßen Personalsorgen des deutschen Vize-Meisters bedenkt.

Seine Nicht-Berücksichtigung muss dem türkischen Nationalspieler wie eine Demütigung vorkommen. Zehn BVB-Spieler fehlten im Bundesligaspiel gegen Hertha BSC (1:1) verletzt, Sahin verfolgte die Begegnung dennoch 90 Minuten von der Bank. Auch als Dortmund in der Champions League im Gastspiel bei Sporting Lissabon (2:1) in der zweiten Halbzeit stark unter Druck geriet, war der erfahrene und ballsichere Sahin für Tuchel keine Option. Stattdessen brachte der Coach in der Schlussphase den 18 Jahre alten Debütanten Dzenis Burnic.

Abgang im Winter nicht ausgeschlossen

Dabei hatte Sahin nach langer Verletzungspause und einigen vielversprechenden Einsätzen in der Rückrunde der vergangenen Saison große Hoffnungen in diese Spielzeit gesetzt - besonders nach dem Wechsel des Nationalspielers Ilkay Gündogan zu Manchester City. Jetzt scheint sogar ein Abgang des 28-Jährigen trotz eines Vertrags bis Juni 2018 in der Winterpause nicht ausgeschlossen.

Dabei hatte Tuchel seinen Strategen im defensiven Mittelfeld im September noch gelobt. Nuri habe einen "ganz besonderen Status", so der BVB-Coach. Tuchel fügte allerdings an: "Ich erkenne seine Vergangenheit und Leistungen in diesem Klub an." Von der Zukunft sprach er nicht.

Diese könnte für Sahin bei einem anderen Verein liegen, wo die Konkurrenz nicht so groß ist wie bei der Borussia. An Julian Weigl, Gonzalo Castro und Sebastian Rode kommt Sahin derzeit nicht vorbei.

Im Sommer hat es schon Angebote aus der Türkei gegeben. Sahin lehnte ab. Dies könnte sich im Winter ändern. "Nuri wird für uns herausragend wichtig werden", hatte Tuchel im Februar erklärt. Danach sieht es derzeit überhaupt nicht aus.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Dortmund: Nuri Sahin bei Thomas Tuchel auf dem Abstellgleis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.