1. Bundesliga 17/18
| 13.21 Uhr

Trainingsstart auf Schalke
Fans empfangen Trainer Tedesco mit Applaus

Tedesco feiert Trainingspremiere auf Schalke
Tedesco feiert Trainingspremiere auf Schalke FOTO: dpa, bt hak
Gelsenkirchen. Domenico Tedesco hat bei Schalke 04 zum ersten Training gebeten. Die meisten Leistungsträger fehlten noch, doch die besondere Atmosphäre lernte der neue Coach gleich kennen.

Für die erste Verlängerung nahm sich Domenico Tedesco besonders viel Zeit. Eine Umarmung hier, ein Selfie dort, dann noch ein Autogramm: Nach seiner ersten Übungseinheit als Trainer von Schalke 04 ging der 31-Jährige auf Tuchfühlung - und blieb noch lange, nachdem seine Spieler längst in der Kabine verschwunden waren. "Ich habe gestern im Hotel schon den einen oder anderen Fan getroffen, der sich einen freien Tag nimmt, eine Übernachtung in Kauf nimmt, um hier zu sein. Das ist Wahnsinn", sagte der neue Coach, "deswegen müssen wir das, so gut es geht, zurückgeben."

Rund 1000 königsblaue Anhänger verfolgten den ersten Aufgalopp am Montagmorgen und hatten dabei besonders den jüngsten Cheftrainer der Vereinsgeschichte im Blick. Tedesco, der bislang nur elf Wochen Profi-Erfahrung beim Zweitligisten Erzgebirge Aue sammelte, soll den einstigen Champions-League-Stammgast nach einer verkorksten Saison mit dem zehnten Tabellenplatz zurück in den Europacup führen.

Sein Abenteuer auf dem gefährlichsten Schleudersitz der Bundesliga, auf dem er als 20. Trainer in den letzten 15 Jahren Platz nimmt, hatte der Deutsch-Italiener überpünktlich begonnen. Schon fünf Minuten vor der angesetzten Startzeit hatte er seine Spieler zur ersten Übungseinheit aufs Feld geschickt. "Wir haben lange genug geredet. Es wurde Zeit, dass es endlich auf den Platz geht", sagte Tedesco.

Noch fehlten zehn Profis - darunter Confed-Cup-Sieger Leon Goretzka, die U21-Europameister Max Meyer, Thilo Kehrer und Felix Platte, Kapitän Benedikt Höwedes nach dessen Leisten-OP und die Nationalspieler, die nach Saisonende noch in der WM-Qualifikation tätig waren. Und nur ein Neuzugang stand auf dem Platz: der spanische Abwehrspieler Pablo Insua, für 3,5 Millionen Euro von Deportivo La Coruna verpflichtet.

Nur Japanisch kann er nicht

Tedesco zeigte sich sofort als Kommunikator. Wort- und gestenreich erklärte er den Spielern die Übungen, redete viel mit einzelnen Akteuren - nicht nur auf Deutsch. Mit Neuzugang Insua sprach er spanisch, mit Mittelfeldspieler Benjamin Stambouli französisch. Nur bei Außenverteidiger Atsuto Uchida musste er passen: "Japanisch kann ich nicht."

Auch mit denen, die noch fehlten, hat sich Tedesco schon ausgetauscht. Confed-Cup-Sieger Goretzka, der sich in Russland für höchste internationale Aufgaben empfahl, rief er nicht nur an, um ihm zu gratulieren. Sondern auch, um über dessen Zukunft auf Schalke zu reden.

"Ich glaube, dass die Gespräche sehr gut waren", sagte er, "er ist sehr intelligent. Ich gehe davon aus, dass er bleibt." Goretzka, dessen Vertrag 2018 ausläuft, hat ein neues Angebot vorliegen, wird aber unter anderem vom Rekordmeister Bayern München umworben. In St. Petersburg sagte er, dass auf jeden Fall noch ein weiteres Jahr auf Schalke spielen werde.

Über konkrete Saisonziele will der neue Coach indes nicht sprechen. "Wir reden nicht über Tabellenplätze, sondern konzentrieren uns auf unsere Leistung", betonte er, "am Ende kriegst du immer das, was du verdienst." Dass die Klubführung die Rückkehr ins internationale Geschäft erwartet, findet er aber "absolut okay". Sprach's und kehrte noch einmal zu den wartenden Fans zurück - für Umarmungen, Selfies und Autogramme.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Schalke 04: Fans empfangen Domenico Tedesco mit Applaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.