| 13.04 Uhr

Wegen versuchtem Militärputsch
Messi und Iniesta sind nicht in die Türkei gereist

Fotos: Lionel Messi – Wunderkind, Weltfußballer, Rekordjäger
Fotos: Lionel Messi – Wunderkind, Weltfußballer, Rekordjäger FOTO: AFP
Barcelona. Die Fußball-Stars Lionel Messi und Andrés Iniesta, die im türkischen Badeort Antalya an einem Wohltätigkeitsspiel teilnehmen sollten, sind wegen des versuchten Militärputsches nicht in die Türkei gereist. Mario Gomez und Lukas Podolski sind ebenfalls nicht dort. 

Die Profis des FC Barcelona seien in Spanien geblieben, teilte der spanische Meister und Pokalsieger am Samstag auf Twitter mit. Dagegen hielten sich der Barça-Spieler Arda Turan sowie die Ex-Profis Carles Puyol, Deco und Eric Abidal in der Türkei auf, seien dort aber in Sicherheit. Sie hatten sich am Vorabend des Spiels zu einem Essen getroffen.

Nach Informationen des Sportblatts "Marca" war der FC Barcelona bemüht, den Ex-Profis die Heimreise zu ermöglichen. Das geplante Wohltätigkeitsspiel war von dem Kameruner Samuel Eto'o organisiert worden, der mehrere Jahre beim FC Barcelona unter Vertrag gestanden hatte.

Mario Gomez und Lukas Podolski nicht in Istanbul 

Nationalspieler Gomez hat sich zum Zeitpunkt des Putschversuchs in der Türkei nicht in Istanbul aufgehalten. Der Stürmer, der in der abgelaufenen Saison 26 Tore für Besiktas Istanbul erzielte, befand sich im Urlaub, teilte sein Management auf Anfrage der "dpa" mit. Explizit wollte sich Gomez nicht zu den Vorfällen äußern.  

Unterdessen hat Nationalmannschaftskollege Lukas Podolski, der bei Galatasaray Istanbul unter Vertrag steht, ein Bild mit der türkischen Fahne und betenden Händen bei Twitter gepostet. Der Ex-Kölner hatte sich zuletzt ebenfalls im Ausland aufgehalten. So war er in dieser Woche unter den Gästen bei der Hochzeit von Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic in Venedig.

(jado/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegen versuchtem Militärputsch: Lionel Messi und Andrés Iniesta sind nicht in die Türkei gereist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.