| 14.33 Uhr

Tennis-Turnier in Brisbane
Kerber im Finale ohne Chance – Niederlage auch im Doppel

Fotos: Kerber geht im Finale von Brisbane unter
Fotos: Kerber geht im Finale von Brisbane unter FOTO: ap
Angelique Kerber und Julia Görges haben ihren ersten Titel im Tennisjahr 2016 verpasst, dürfen aber trotz der Finalniederlagen in Brisbane und Auckland voller Zuversicht auf die Australian Open in Melbourne blicken.

Die deutsche Nummer eins Kerber war gegen die herausragend aufgelegte Wiktoria Asarenka an der australischen Ostküste beim 3:6, 1:6 chancenlos. Görges verlor im neuseeländischen Auckland gegen Sloane Stephens 5:7, 2:6.

"Ich hatte eine tolle erste Woche, Brisbane fühlt sich an wie Zuhause", sagte Kerber, die ihrer Gegnerin fair gratulierte. Die 27 Jahre alte Kielerin kassierte im sechsten Duell mit der ehemaligen Weltranglistenersten und zweimaligen Melbourne-Siegerin (2012, 2013) die sechste Niederlage. "Ich hoffe, ich habe beim nächsten Mal die Chance auf einen Sieg", sagte Kerber.

In Brisbane wurde sie zwischenzeitlich von der Wucht der Weißrussin überrollt. Nach dem 3:3 im ersten Durchgang gewann Kerber nur noch ein einziges Spiel. "Auch wenn ich bisher immer gewonnen habe, die Spiele gegen Angelique sind immer fordernd. Sie bringt mich an mein Limit", sagte Asarenka, die nach ihrem ersten Titel seit August 2013 als eine der Favoritinnen für Melbourne gilt.

Kerber muss somit weiter auf ihren achten Titel auf der WTA-Tour warten, ob sie in der kommenden Woche in Sydney den nächsten Anlauf nimmt, ist noch offen. Zwar ist sie für die Generalprobe für das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres, das an ihrem 28. Geburtstag am 18. Januar beginnt, gemeldet, nach dem erfolgreichen Saisoneinstand in Brisbane könnte sich die Weltranglistenzehnte jedoch eine Pause gönnen.

Zumals sie nicht einmal eine Stunde nach der Niederlage im Doppelfinale an der Seite ihrer Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic (Darmstadt) schon wieder auf dem Court stand. Gegen die Branchenführerinnen Martina Hingis/Sania Mirza (Schweiz/Indien) unterlag das Duo erwartungsgemäß 5:7, 1:6. Sowohl Kerber als auch Petkovic warten damit weiter auf ihren ersten Doppeltitel auf der Profitour.

Ihre Konzentration, das hatte Kerber vor der Saison angekündigt, gilt in diesem Jahr den Höhepunkten. "Mein Ziel 2016 ist es, etwas Großes zu holen. Ich will voll angreifen, es soll bei den wichtigen Turnieren endlich krachen", hatte sie im SID-Interview gesagt. Nach den Halbfinal-Teilnahmen in Wimbledon (2012) und bei den US Open (2011) ist die Sehnsucht nach dem nächsten Schritt spürbar groß.

Für Kerbers Fed-Cup-Kollegin Julia Görges war bereits das Endspiel von Auckland ein großer Erfolg. "Dieser Finaleinzug bedeutet mir sehr viel, da es der erste seit über drei Jahren und schweren letzten Jahren ist", hatte die 27-Jährige aus Bad Oldesloe vor dem Match gegen Sloane Stephens gesagt. Zum Ende des ausgeglichenen ersten Satzes kippte die Partie zugunsten der Amerikanerin, in Görges' WTA-Statistik bleiben damit die Titel in Bad Gastein 2010 und Stuttgart 2011 die einzigen Turniersiege.

Görges, derzeit die Nummer 50 der Weltrangliste, reist nun weiter nach Melbourne, wo sie im vergangenen Jahr als beste Deutsche das Achtelfinale erreicht hatte. Auf ein weiteres Vorbereitungsturnier verzichtet Görges genauso wie Andrea Petkovic (Darmstadt), die in Brisbane im Viertelfinale ausgeschieden war.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Angelique Kerber im Finale gegen Wiktoria Asarenka ohne Chance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.