| 09.48 Uhr

Eishockey in der NHL
Böse Pleiten für Ehrhoff und Draisaitl

Die Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff und Leon Draisaitl sind in der Profiliga NHL mit ihren Teams schwer unter die Räder gekommen. Verteidiger Ehrhoff verlor mit den Los Angeles Kings 0:5 bei den Toronto Maple Leafs, Stürmer Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers 1:5 bei Colorado Avalanche. Beim einzigen Treffer der Gäste gelang dem 20-jährigen die 19. Torvorlage der Saison. Auch Tobias Rieder verbuchte einen Assist, der Stürmer bereitete den entscheidenden Treffer beim 1:0-Sieg seiner Arizona Coyotes gegen die New York Islanders vor. Torhüter Thomas Greiss saß bei den Gästen auf der Bank. Ins Geschehen eingreifen durfte am Vortag Goalie Philipp Grubauer. Im Spiel der Washington Capitals gegen die Tampa Bay Lightning ersetzte der 24-Jährige aus Rosenheim die Nummer eins Braden Holtby beim Stand von 1:3, ließ kein Tor zu und feierte mit seiner Mannschaft einen 5:3-Erfolg. Grubauer wurde in knapp 31 Minuten Einsatzzeit siebenmal geprüft. Einen klaren Sieg feierte am Freitag Dennis Seidenberg mit den Boston Bruins. Bei den Pittsburgh Penguins gewann das Team um den Schwenninger 6:2. Der Verteidiger blieb in 22:48 Minuten ohne Scorerpunkt. Washington (48 Punkte), Boston (40), Los Angeles (42), die Islanders (41) und Arizona (32) stehen derzeit auf einem Play-off-Platz. Edmonton (30) ist nach einem Zwischenhoch wieder herausgerutscht. Die Niederlage in Colorado war die dritte nacheinander.

(can/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eishockey in der NHL: Böse Pleiten für Ehrhoff und Draisaitl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.