| 12.31 Uhr

Barca-Pleite eingeleitet
TV-Kommentator verspottet ter Stegen als "Garrincha"

Barca kassiert Niederlage bei Celta Vigo
Barca kassiert Niederlage bei Celta Vigo FOTO: ap, LV
Marc-André ter Stegen hat Barcelonas zweite Saison-Niederlage eingeleitet und erntet dafür Hohn und Spott. Doch zumindest die eigenen Mitspieler gehen mit dem Ex-Gladbacher nicht so hart ins Gericht.

Ter Stegen streifte sich fassungslos mit dem Handschuh durchs blonde Haar, als Michael Robinson sein vernichtendes Urteil sprach. "Ter Stegen hält sich für Garrincha", schimpfte der TV-Kommentator bei Movistar+, "aber er ist es nicht. Er ist nicht halb so gut, wie er denkt. Das ist ein ernsthaftes Problem."

Und zwar so ernst, dass es ter Stegens FC Barcelona am Sonntagabend beim 3:4 (0:3) bei Celta Vigo das Genick brach. Der deutsche Nationaltorhüter bereitete das 0:1 durch Pione Sisto (22.) unfreiwillig mit einem ungenauen Pass vor. Iago Aspas (31.) und Jeremy Mathieu per Eigentor (33.) erhöhten, ehe es Gerard Piqué (58.) und Neymar (64., Foulelfmeter) noch einmal spannend machten. Doch dann schoss ter Stegen Vigos Pablo Hernández an, und der Ball landete erneut hinter ihm im Tor (77.). "Der vierte Treffer hat uns umgebracht", klagte Trainer Luis Enrique. Da nutzte auch Piqués zweites Tor zum 3:4-Endstand (88.) nichts mehr.

"Das war mein Fehler, es tut mir sehr leid für die Mannschaft, das darf mir nicht passieren", sagte ter Stegen kleinlaut. Fotos des bedröppelt blickenden Torhüters zierten am Montag die Titelseiten aller großen spanischen Sportzeitungen. Das Urteil war teilweise vernichtend. "Jemand muss ihm sagen, dass er kein Spielmacher im Mittelfeld ist", schrieb Marca. La Vanguardia spottete: "Der Deutsche dachte für eine Sekunde, er sei Messi." Dennoch: Er werde sein Spiel "nicht ändern", betonte ter Stegen.

Weil sich auch Rekordmeister Real Madrid mit Toni Kroos beim 1:1 (1:1) gegen SD Eibar blamierte, verpassten ter Stegen und Co. die mögliche Tabellenführung. Die schnappte sich Atlético Madrid, das beim FC Valencia 2:0 (0:0) gewann. Antoine Griezmann (64.) und Kevin Gameiro (90.+3) trafen für die Rot-Weißen, die durch Griezmann (40.) und Gabi (70.) zwei Foulelfmeter vergaben. Atlético führt die Tabelle vor Real (beide 15 Punkte) an, Barcelona (13) ist nur noch Vierter.

Ter Stegen bekam derweil Rückendeckung von seinen Kollegen. Andrés Iniesta, dem der Torwart sein 600. Spiel für die Katalanen vermiest hatte, meinte: "Das passiert. Bei Torhütern ist so etwas immer gleich entscheidend, aber so ist unser Spiel." Sergio Busquets gab sich selbst eine Mitschuld am Desaster, und Piqué sagte: "Wir wissen, dass Marc auch sehr gut mit den Füßen ist. Viele gute Spielzüge gehen bereits von ihm aus." Die Zeitung Sport urteilte: "Man muss ter Stegen jetzt nicht schlachten."

Real-Coach Zinédine Zidane war mit seinen Stars weniger gnädig. "Das ist keine Krise, es ist erst Oktober und ich werde jetzt nicht verrückt spielen", sagte er zwar nach dem vierten Unentschieden in Serie zwar, "aber irgendetwas läuft falsch. Wir müssen härter arbeiten und mit mehr Intensität spielen."

Luka Modric (Knie-OP) fehlte an allen Ecken und Enden, nach dem 0:1 von Eibars Fran Rico (6.) rettete Gareth Bale (17.) nur noch einen Punkt. Superstar Cristiano Ronaldo lenkte sich am Abend ab, als er in Lissabon das zweite nach ihm benannte Hotel eröffnete - und das hat auch nur vier Sterne.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Barcelona: Spott für "Garrincha" ter Stegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.