| 20.22 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Freitag holt dritten Saisonsieg, Rießle triumphiert

Wintersport: Richard Freitag holt dritten Saisonsieg, Rießle triumphiert
Richard Freitag. FOTO: dpa, aw hel
Auch am dritten Advent sind die Wintersportler im Einsatz und kämpfen um Punkte im Weltcup und Ränge auf dem Podium. Wir halten Sie im Wintersport-Telegramm auf dem Laufenden.

+++ Biathlon +++

Deutsche Biathleten am Genfer Flughafen gestrandet

Die deutschen Biathleten sind bei ihrer Rückreise vom Weltcup im französischen Le Grand-Bornand auf dem Genfer Flughafen gestrandet. Weil es Probleme bei der Waffenkontrolle gab, wurden Simon Schempp & Co am Sonntagabend trotz pünktlichen Check-Ins nicht mehr in die Maschine nach Deutschland gelassen.

+++ Bob +++

Lochner verteidigt Titel

Viererbob-Weltmeister Johannes Lochner hat seinen EM-Titel in der Königsklasse verteidigt. Beim deutschen Zweifacherfolg in der EM-Wertung siegte der Berchtesgadener am Sonntag in Innsbruck-Igls mit Marc Rademacher, Joshua Bluhm und Christian Rasp vor dem Zweierbob-Europameister Francesco Friedrich. Nico Walther wurde als EM-Vierter hinter Oskars Melbardis aus Lettland Weltcup-Fünfter. Im parallel zur Europameisterschaft ausgetragenen Weltcup schob sich der Kanadier Justin Kripps auf Gesamtrang drei.

+++ Ski alpin +++

Luitz erleidet Kreuzbandriss - Olympia-Aus

Skirennfahrer Stefan Luitz hat sich beim Riesenslalom von Alta Badia einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und wird die Olympischen Winterspiele wie sein Teamkollege Felix Neureuther verpassen. Das sagte der Alpindirektor des Deutschen Skiverbands, Wolfgang Maier, am Sonntagnachmittag nach einer MRT-Untersuchung des Allgäuers in Innsbruck. Luitz hatte sich die Blessur im ersten Lauf auf der Gran-Risa-Piste ohne Sturz zugezogen. Wo Luitz operiert wird sei noch nicht entschieden. Nach Neureuther wird dem DSV damit auch der zweitbeste Sportler und Medaillenanwärter beim Saisonhöhepunkt in Südkorea fehlen.

+++ Skispringen +++

Freitag springt zum Sieg

Skispringer Richard Freitag (Aue) hat in Engelberg seinen dritten Saisonsieg gefeiert. Der 26-Jährige setzte sich in der Schweiz vor dem Polen Kamil Stoch und Doppel-Weltmeister Stefan Kraft aus Österreich durch und fährt als klarer Favorit und Führender des Gesamtweltcups zur Vierschanzentournee. Freitag ist der erste Deutsche sei Martin Schmitt vor 17 Jahren, der im Gelben Trikot zur Tournee reist. Drei Siege vor dem ersten Höhepunkt der Saison waren als letztem DSV-Adler ebenfalls Schmitt im Winter 1999/2000 gelungen.

+++ Biathlon +++

Lesser wird Dritter

Erik Lesser (Frankenhain) hat den deutschen Biathleten zum Abschluss des Weltcups im französischen Annecy ein weiteres Erfolgserlebnis beschert. Der frühere Verfolgungs-Weltmeister wurde am Sonntag im Massenstart beim zweiten Saisonsieg des zweimaligen Olympiasiegers Martin Fourcade (Frankreich) Dritter. Nach zuletzt vier Siegen in Serie kam der Norweger Johannes Thingnes Bö auf Rang zwei.

Lesser, der nach Platz drei im Sprint beim Weltcup-Auftakt Östersund seinen zweiten Podestplatz des Olympia-Winters feierte, blieb am Schießstand fehlerlos. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) erreichte auf Platz sechs mit einer Strafrunde seine zweite Top-10-Platzierung der Saison.

+++ Skispringen +++

Gute Ausgangsposition für Freitag

Skispringer Richard Freitag (Aue) hat beim letzten Weltcup-Wettkampf vor der Vierschanzentournee (30. Dezember bis 6. Januar) in Engelberg/Schweiz beste Chancen auf seinen dritten Saisonsieg. Der 26 Jahre alte Sachse liegt nach dem ersten Durchgang auf der Gross-Titlis-Schanze mit einem Sprung auf 137,5 m in Führung.

Freitag, der am Samstag im ersten Springen als Zweiter den Sieg nur um einen Zehntelpunkt verpasst hatte, hat einen Vorsprung von 3,9 Punkten oder umgerechnet knapp drei Metern auf den Japaner Junshiro Kobayashi, der die gleiche Weite erzielte. Als Dritter hauchdünn dahinter liegt Polens Tourneesieger Kamil Stoch.

Der WM-Dritte Markus Eisenbichler (Siegsdorf) als Vierter und Vizeweltmeister Andreas Wellinger (Ruhpolding) als Siebter haben ebensfalls noch die Chance auf das Podium. Karl Geiger (Oberstdorf) liegt auf Platz 14, Stephan Leyhe (Willingen) auf Platz 19. Pius Paschke (Kiefersfelden) verpasste den zweiten Durchgang der besten 30, Constantin Schmid (Oberaudorf) hatte zuvor in der Qualifikation den Einzug in den Wettkampf verfehlt.

+++ Nordische Kombination +++

Rießle holt dritten Saisonsieg

Fabian Rießle hat Deutschlands Nordischen Kombinierern den dritten Saisonsieg beschert. Einen Tag nach seinem zweiten Platz hinter Eric Frenzel setzte sich der Schwarzwälder am Sonntag in Ramsau am Dachstein im Spurt gegen den Italiener Alessandro Pittin durch. Dritter wurde der Finne Eero Hirvonen. Johannes Rydzek belegte Rang fünf, Vinzenz Geiger wurde Siebter. Frenzel konnte wegen einer fiebrigen Erkältung nicht zum Lauf antreten. Wegen wechselnder Winde und starken Schneefalls war das Springen abgebrochen und der provisorische Wettkampfsprung vom Freitag gewertet worden. Rießle war von Rang neun gestartet, Rydzek von Platz 14.

+++ Langlauf +++

Siebter Saisonsieg für Kläbo

Der Norweger Johannes Kläbo hat seinen siebten Saisonsieg im Langlauf-Weltcup geholt. Der 21-Jährige setzte sich am Sonntag im Verfolgungsrennen über 15 Kilometer im klassischen Stil in 33:31,1 Minuten durch. Er verwies den Russen Sergej Ustjugow mit 1,9 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Dritter wurde der Kasache Alexej Poltoranin mit 4,5 Sekunden Rückstand. Die deutschen Läufer zeigten ordentliche Leistungen, verpassten die angestrebten Top-20-Plätze aber. Lucas Bögl wurde 22., Andreas Katz 23. Florian Notz kam als 37. ins Ziel.

+++ Snowboardcross +++

Deutsche Snowboardcrosser verpassen Podest

Die deutschen Snowboardcrosser Paul Berg und Konstantin Schad haben beim Weltcup im Montafon das Podest im Team-Wettkampf knapp verpasst. Das Duo musste sich am Sonntag im Finale den Spaniern, Österreichern und Franzosen geschlagen geben und landete auf Rang vier. "Zwei Mal Vierter in fünf Tagen zu werden, hat keiner verdient", sagte Schad mit Verweis auf das Einzelrennen am Mittwoch in Val Thorens. Am Samstag wurde er als bester Deutscher Zehnter. Grundsätzlich war Schad mit seiner Form aber zufrieden.
"Nach einer Rücken-OP wieder so fahren zu können, ist der Hammer", sagte er. Das Duo Florian Gregor/Leon Beckhaus wurde 15.

+++ Ski alpin +++

Hirscher gewinnt erneut in Alta Badia

Marcel Hirscher hat zum fünften Mal in Serie den Riesenslalom von Alta Badia gewonnen und damit einen Rekord auf der Gran-Risa-Piste aufgestellt. Der Österreicher setzte sich am Sonntag mit dem großem Vorsprung von 1,70 Sekunden vor Henrik Kristoffersen aus Norwegen und dem überraschend starken Slowenen Zan Kranjec (+1,82) durch. Mit dem fünften Erfolg nacheinander in Alta Badia ließ der Weltcup-Gesamtsieger auch den Italiener Alberto Tomba in dem Ranking hinter sich. Insgesamt feierte der 28-Jährige seinen 48. Sieg im Weltcup. Aus deutscher Sicht rückte das Rennen angesichts der befürchteten schweren Knieverletzung von Stefan Luitz in den Hintergrund. Als einziger DSV-Athlet schaffte es Alexander Schmid als 26. in die Punkte - das war das schlechteste Riesenslalom-Ergebnis der deutschen Herren seit Oktober 2012, als es in Sölden keine Zähler gab.

+++ Nordische Kombination +++

Deutsche Kombinierer in Lauerstellung

Die Kombinierer Johannes Rydzek und Eric Frenzel dürfen auch beim letzten Weltcup des Jahres auf eine Topplatzierung hoffen. Weil das Skispringen in Ramsau am Sonntag nach 24 Athleten abgebrochen werden musste, zählt für den entscheidenden Langlauf (13.45 Uhr/ZDF und Eurosport) das Ergebnis des provisorischen Durchgangs von Freitag. Dort belegten Rydzek und Frenzel zwar nur die Ränge 14 und 18, die Rückstände auf den führenden Norweger Jörgen Graabak halten sich mit 42 und 54 Sekunden aber in Grenzen. Bester Deutscher ist Luis Lehnert (Oberaudorf/+1 Sekunde) auf Rang drei, der 17 Jahre alte Weltcup-Debütant gilt aber als schwächerer Läufer. Mehr Chancen dürfte Fabian Rießle (Breitnau/+18) als Neunter haben. Rießle hatte am Samstag beim ersten Saisonsieg von Frenzel Rang zwei belegt.

+++ Biathlon +++

Dahlmeier wird Dritte im Massenstart

Laura Dahlmeier hat beim letzten Biathlon-Weltcup des Jahres ihren zweiten Saisonsieg verpasst. Die siebenmalige Weltmeisterin lief am Sonntag im französischen Le Grand-Bornand im Massenstart auf Rang drei. Die 24 Jahre alte Weltcup-Gesamtsiegerin hatte nach zwei Strafrunden 19,9 Sekunden Rückstand auf die erstmals im Weltcup siegreiche Justine Braisaz. Die Französin setzte sich mit einem Fehler und einem Vorsprung von 11,2 Sekunden vor der fehlerfreien Irina Krjuko aus Weißrussland durch. Das starke deutsche Teamergebnis rundeten Vanessa Hinz (1 Fehler/+ 28,4 Sekunden) als Fünfte und Franziska Hildebrand (1/+ 36,2) als Zehnte ab. Die zweimalige Saisonsiegerin Denise Herrmann lag bis zum letzten Schießen klar auf Siegkurs. Doch in ihrem ersten Weltcup-Massenstart überhaupt leistete sich die ehemalige Langläuferin beim finalen Anschlag drei Strafrunden und fiel am Ende auf Platz zwölf zurück. Maren Hammerschmidt kam nach vier Strafrunden auf Rang 21.

+++ Ski alpin +++

Rebensburg übersteht Sturz unverletzt

Viktoria Rebensburg ist beim Super-G von Val d'Isére gestürzt. Eine Wiedergutmachung nach ihrem verpatzten Rennen tags zuvor gelang ihr am Sonntag daher nicht. Die Skirennfahrerin verkantete die Ski bei einem Linksschwung und kam zu Fall. Von einer Verletzung blieb sie nach eigenen Angaben verschont. Am Samstag hatte die 28-Jährige eine mögliche Podestplatzierung durch einen Fahrfehler verschenkt. Der Sieg ging an die Österreicherin Anna Veith, die sich vor Tina Weirather aus Liechtenstein und der Italienerin Sofia Goggia durchsetzte. Die Amerikanerin Lindsey Vonn, die den Super-G am Samstag gewonnen hatte, verzichtete wegen Knieproblemen.

+++ Langlauf +++

Fessel schafft halbe Norm

Nicole Fessel hat die erste halbe Norm für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang geschafft. Die Oberstdorferin kam am Sonntag beim Langlauf-Weltcup in Toblach im 10-Kilometer-Verfolgungsrennen im klassischen Stil auf Rang 14. Sie hatte 1:28,2 Minuten Rückstand auf Siegerin Marit Björgen, die 25:19,3 Minuten benötigte. Die Norwegerin gewann im Sprint vor ihren Teamkolleginnen Ingvild Flugstad Östberg und Heidi Weng. Eine starke Leistung lieferte die Oberwiesenthalerin Katharina Hennig ab, die vom 29. Startplatz auf Rang 17 nach vorn lief. Victoria Carl belegte Platz 27, Steffi Böhler kam auf Rang 30.

+++ Ski alpin +++

Hirscher führt

Der Österreicher Marcel Hirscher geht beim alpinen Riesenslalom von Alta Badia als Führender in den zweiten Lauf ab 12.30 Uhr. Der Weltcup-Gesamtsieger fuhr auf der Gran-Risa-Piste am Sonntag einen Vorsprung von 0,17 Sekunden auf den Norweger Henrik Kristoffersen und 0,33 Sekunden auf Zan Kranjec aus Slowenien heraus. Damit hat der Ski-Star beste Chancen auf seinen 48. Sieg im Weltcup.

Aus deutscher Sicht überschattete der Ausfall und die befürchtete Verletzung von Stefan Luitz das Rennen in den Dolomiten. Nachdem der Podestkandidat mit Startnummer 1 schon nach wenigen Toren mit einer Knie-Blessur abgebrochen hatte, misslang Fritz Dopfer bei seinem Riesenslalom-Comeback das Rennen komplett, er qualifizierte sich mit fünf Sekunden Rückstand auf Hirscher nicht für das Finale.

 

 

(ems/sid/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wintersport: Richard Freitag holt dritten Saisonsieg, Rießle triumphiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.