| 19.37 Uhr

+++ Wintersport +++
Biathlon-Damen gewinnen Staffel - Skiflieger enttäuschen

Fotos: Bitahlon-Staffel gewinnt Olympia-Generalprobe
Fotos: Bitahlon-Staffel gewinnt Olympia-Generalprobe FOTO: ap, MS
Die Wintersportler kämpfen auch an diesem Wochenende um Punkte im Weltcup und Ränge auf dem Podium. Wir halten Sie im Wintersport-Telegramm auf dem Laufenden.

+++ Snowboard +++

Deutsches Duo Zweiter im Teamwettbewerb

Snowboarderin Ramona Hofmeister hat einen Tag nach dem ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere gemeinsam mit Stefan Baumeister im Mannschafts-Wettbewerb das nächste Podestergebnis eingefahren. Beim Weltcup in Bad Gastein musste sich das deutsche Duo erst im Finale den beiden Österreichern Sabine Schöffmann und Alexander Payer geschlagen geben. "Das war ein perfektes Wochenende für mich - bis auf den Fehler im Finale. Aber ich bin super happy mit den beiden Podestplätzen, ein Wahnsinnsgefühl", sagte Hofmeister. Das als Germany 1 gestartete Duo Selina Jörg und Patrick Bussler schied im Viertelfinale aus. Beide waren vergangene Woche in Lackenhof Dritter geworden. Das dritte deutsche Team, Carolin Langenhorst und Alexander Bergmann, musste sich im Achtelfinale geschlagen geben.

+++ Shorttrack +++

Staffel erreicht EM-Finale

Die deutsche 3000-m-Frauenstaffel mit den Lokalmatadorinnen Anna Seidel, Bianca Walter, Gina Jabobs und Tina Grassow hat bei den Shorttrack-Europameisterschaften in Dresden das Finale am Sonntag erreicht. Das Quartett profitierte vor 1800 Zuschauern im Halbfinale von einem Sturz der Ungarinnen. Getrübt wurde die Freude allerdings durch den verpassten Finaleinzug auf den Einzelstrecken. 

Bei den Männern vergab das Quartett Christoph Schubert, Tobias Pietsch (beide Dresden), Felix Spiegl (München) und Adrian Lüdtke (Rostock) durch einen Sturz in der Staffel alle Chancen und musste sich mit dem B-Finale begnügen. Auch auf den Einzelstrecken reichte es nicht für den Einzug in einen Endlauf.

+++ Nordische Kombination +++

Doppelsieg für deutsche Duos

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben beim Weltcup im italienischen Val di Fiemme einen Doppelerfolg im Teamsprint geschafft. Überraschend siegte im Spurt die zweite deutsche Mannschaft mit Eric Frenzel und Vinzenz Geiger gegen das laufstärker erwartete Duo Fabian Rießle/Johannes Rydzek. Nach 2x7,5 Kilometern hatten die Sieger 0,7 Sekunden Vorsprung. Dritte wurden nach Auswertung des Zielfotos die Norweger Mikko Kokslien/Magnus Moan mit 39,2 Sekunden Rückstand. Frenzel/Geiger hatten bereits nach dem Springen vor Rießle/Rydzek geführt.

+++ Skispringen +++

Eisenbichler und Wellinger verpassen Top Ten

Die deutschen Skispringer um den Vierschanzentournee-Zweiten Andreas Wellinger (Ruhpolding) haben bei der Generalprobe für die Skiflug-WM in Oberstdorf einen Dämpfer kassiert. In Abwesenheit des angeschlagenen Richard Freitag war der deutsche Rekordhalter Markus Eisenblicher (Siegsdorf) beim Sieg des Norwegers Andreas Stjernen im ersten Weltcup-Fliegen der Saison in Bad Mitterndorf als Zwölfter bester DSV-Adler, Wellinger kam auf Rang 17.

Bei teils starkem Rückenwind am berüchtigten Kulm hatten Eisenbichler und Wellinger schon im ersten Durchgang mit 204,0 bzw. 196,0 m alle Chancen auf eine Topplatzierung verspielt, im zweiten Durchgang gelang Eisenbichler (217,0) und Wellinger (211,5) bei verlängertem Anlauf immerhin Schadensbegrenzung.

+++ Biathlon +++

Biathletinnen triumphieren bei Olympia-Generalprobe

Die deutschen Biathletinnen um eine starke Laura Dahlmeier haben im letzten Staffelrennen vor den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang in die Erfolgsspur zurückgefunden und ihre Gold-Ambitionen untermauert. Das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) mit Schlussläuferin Dahlmeier (Partenkirchen), Franziska Preuß (Haag), Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) und Denise Herrmann (Oberwiesenthal) gewann über 4x6km die Generalprobe beim Weltcup in Ruhpolding vor Italien und Schweden. Nach Hochfilzen war es der zweite Saisonsieg der deutschen Staffel. In Oberhof gelang zuletzt Platz zwei.

+++ Bob +++

Dreifacherfolg im Zweierbob - Walther siegt vor Friedrich

Die deutschen Bobpiloten haben in St. Moritz im kleinen Schlitten den ersten Dreifacherfolg der Saison eingefahren. Der viermalige Zweierbob-Weltmeister Francesco Friedrich patzte am Samstag mit Thorsten Margis in Führung liegend und ließ sich vom sauber fahrenden Vereinskollegen Nico Walther noch abfangen. Für Walther, der mit fünf Hundertstelsekunden Vorsprung gewann, war es mit Christian Poser der zweite Saisonsieg im Zweierbob. Den deutschen Dreifacherfolg komplettierte der Berchtesgadener Johannes Lochner mit Christopher Weber.

+++ Skispringen +++

Wellinger und Eisenbichler am Kulm weit zurück

Die deutschen Skispringer liegen beim Skifliegen in Bad Mitterndorf nach einem Durchgang deutlich zurück.  Als bester DSV-Adler belegt Markus Eisenbichler nach einem Versuch auf 204 Meter zur Halbzeit Rang 16. Der Tournee-Zweite Andreas  Wellinger sprang auf 196 Meter und liegt als 19. schon über 30 Punkte hinter dem führenden Norweger Andreas Stjernen, der nach einem Flug auf 229 Meter deutlich führt. Tournee-Vierfachsieger Kamil Stoch fiel gar auf Rang 23 zurück und wird seine Erfolgsserie wohl nicht ausbauen können.

Bei wechselnden Windbedingungen, die zum Ende des Durchgangs immer schlechter wurden, sprang der Schweizer Simon Ammann überraschend auf Platz zwei. Stephan Leyhe (18.) und Pius Paschke (29.) schafften es in den zweiten Durchgang, den Andreas Wank als 40. nach einem Satz auf 145,5 Meter deutlich verpasste. Auch die ehemaligen Tournee-Sieger Janne Ahonen und Gregor Schlierenzauer sind bereits ausgeschieden.

+++ Langlauf +++

Schicho mit Olympia-Norm

Skilangläuferin Sandra Ringwald (Schonach) hat bei der Weltcup-Premiere in Dresden eine Top-Platzierung klar verpasst. Die 27-Jährige schied im Freistil-Sprint am Samstag im Viertelfinale aus und kam in der Endabrechnung auf Rang 16. Beste Deutsche war Elisabeth Schicho (Schliersee) auf Rang acht. Sie war im Halbfinale zwar ausgeschieden, erfüllte damit aber die Norm für die Olympischen Spiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar). Hinter Schicho kam Hanna Kolb (Buchenberg) als zweitbeste Athletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf Platz zehn. Den Sieg bei den Frauen sicherte sich die Schwedin Hanna Falk vor ihrer Landsfrau Maja Dahlqvist. Die übrigen vier deutschen Damen hatten wie Ringwald das Viertelfinale nicht überstanden.

Bei den Männern hatte Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) als einziger Deutscher das Viertelfinale erreicht, war dort doch jedoch ausgeschieden. Insgesamt kam er auf Platz 16. Den Tageserfolg holte der italienische Sprint-Weltmeister Federico Pellegrino vor dem norwegischen Überflieger Johannes Hösflot Kläbo.

+++ Ski alpin +++

Dreßen bestätigt starke Form

Skirennfahrer Thomas Dreßen hat bei der legendären Lauberhorn-Abfahrt in Wengen den fünften Platz belegt und weniger als einen Monat vor Olympia seine starke Form bestätigt. Auf der mit 4270 Metern längsten Weltcup-Abfahrt der Welt war er am Samstag 0,93 Sekunden langsamer als Sieger Beat Feuz aus der Schweiz. Zweiter wurde Aksel Lund Svindal aus Norwegen mit 0,18 Sekunden Rückstand vor Olympiasieger Matthias Mayer aus Österreich (+0,67 Sekunden). Auch Hannes Reichelt aus Österreich war noch etwas schneller als Dreßen. Andreas Sander und Josef Ferstl gelang kein gutes Rennen. Sander war nach 30 gestarteten Fahrern 23., Ferstl lag auf Rang 28.

+++ Rodeln +++

Eggert/Benecken gewinnen vor Wendl/Arlt 

Die Rodel-Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) haben beim Heim-Weltcup in Oberhof ihren Anspruch auf Gold bei den Winterspielen in Pyeongchang untermauert. Die Doppelsitzer aus Thüringen gewannen den Weltcup am Samstag und verwiesen die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) auf den zweiten Rang. Die Winterberger Robin Geueke/David Gamm belegten den vierten Rang hinter Peter Penz und Georg Fischler aus Österreich. Noch am vergangenen Wochenende am Königssee hatten Wendl/Arlt ihr Heimrennen vor Eggert/Benecken gewonnen. Vier Wochen vor Olympia schlugen die Thüringer, die schon vor dem Jahreswechsel kaum zu besiegen waren, nun zurück.

+++ Skicross +++

Zacher-Aus im Viertelfinale

Medaillenhoffnung Heidi Zacher hat einen ernüchternden Start ins Olympia-Jahr erlebt. Die 29 Jahre alte Skicrosserin aus Lenggries schied beim Weltcup in Idre Fjäll/Schweden bereits im Viertelfinale aus. Nach dem Start lag Zacher in ihrem Run noch auf Platz zwei hinter Weltmeisterin Sandra Näslund (Schweden), doch die Kanadierin Brittany Phelan zog noch an ihr vorbei. Julia Eichinger (Neureichenau), die für denselben Viertelfinal-Lauf qualifiziert war, trat dort nicht an.

Bei den Männern lag Tim Hronek (Unterwössen) als Zweiter in seinem Viertelfinale zwischendurch auf Halbfinalkurs, schied nach einem Beinahesturz aber ebenfalls aus. Paul Eckert (Samerberg), Daniel Bohnacker (Gerhausen) und Florian Wilmsmann (Hartpenning) scheiterten bereits im Achtelfinale.

+++ Ski alpin +++

Brignone siegt - Rebensburg fehlt krank

Die Italienerin Federica Brignone hat den Weltcup-Super-G im österreichischen Bad Kleinkirchheim gewonnen. In Abwesenheit der erkrankten Viktoria Rebensburg (Kreuth) setzte sich die 27-Jährige bei ihrem siebten Weltcup-Sieg vor der Schweizerin Lara Gut (0,18 Sekunden zurück) durch. Dritte wurde Cornelia Hütter (Österreich/0,46 Sekunden). Nach in den vergangenen Tagen wetterbedingt großen Problemen bei der Präparierung präsentierte sich die Piste "Kärnten - Franz Klammer" in ordentlicher Verfassung. Dennoch musste das Rennen immer wieder zu Ausbesserungsarbeiten unterbrochen werden.

+++ Bob +++

Jamanka holt Platz zwei

Mit Platz zwei beim Bob-Weltcup in St. Moritz hat Pilotin Mariama Jamanka mit Anschieberin Annika Drazel ihr bestes Ergebnis in diesem Olympia-Winter eingefahren. Nach zwei Läufen musste das Duo am Samstag nur der US-Pilotin Elana Meyers-Taylor den Vortritt lassen. Auf Rang drei kamen die Oberbärenburgerinnen Stephanie Schneider mit Lisa Marie Buckwitz, die sich mit der zweitbesten Zeit im Finallauf noch nach vorn schoben. Die Winterbergerin Anna Köhler landete mit Erline Nolte auf Rang 17.

+++ Langlauf +++

Alle DSV-Frauen im Sprint-Viertelfinale von Dresden

Die deutschen Langläuferinnen haben beim Sprint-Weltcup in Dresden geschlossen das Viertelfinale erreicht. Angeführt von Top-Sprinterin Sandra Ringwald (Schonach/2,16 Sekunden zurück) auf Rang zwölf schafften in der Qualifikation am Samstag alle sieben Starterinnen des Deutschen Skiverbandes (DSV) den Sprung unter die besten 30. Den Prolog gewann die Schwedin Hanna Falk (2:06,34 Minuten) vor ihrer Landsfrau Stina Nilsson (0,02). Von den acht gestarteten deutschen Männern kam lediglich Sebastian Eisenlauer eine Runde weiter. Der 27-Jährige aus Sonthofen belegte mit 5,26 Sekunden Rückstand auf den tagesschnellsten Lucas Chanavat (Frankreich/1:50,42 Minuten) Platz zwölf. Norwegens Shootingstar Johannes Hösflot Kläbo (0,15) wurde Zweiter. Der Rhöner Thomas Bing, derzeit bester deutscher Läufer, war nicht am Start.

+++ Nordische Kombination +++

Deutsche Duos mit Doppelführung

Die beiden deutschen Kombinations-Duos haben sich beim Teamsprint in Val di Fiemme eine Doppelführung nach dem Springen gesichert. Deutschland II mit Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) und Junioren-Weltmeister Vinzenz Geiger (Oberstdorf) setzte sich nach einem Durchgang in Predazzo an die Spitze und geht mit 15 Sekunden Vorsprung auf Deutschland I mit den Weltmeistern Johannes Rydzek (Oberstdorf) und Fabian Rießle (Breitnau) in den Skilanglauf.

Im Finale des ersten Teamsprints der olympischen Weltcup-Saison muss ab 15.45 Uhr (ZDF und Eurosport) jeder Läufer im Wechsel mit seinem Teamkollegen jeweils sechsmal 1,25 km absolvieren. Hinter den beiden deutschen Duos geht Japan mit Topmann Akito Watabe (+0:17 Minuten) ins Rennen. Die nicht mit ihren besten Athleten angetretenen Norweger liegen nur auf Rang acht (+1:12).

+++ Skispringen +++

Althaus fliegt auf Platz zwei

Skispringerin Katharina Althaus aus Oberstdorf hat ihren dritten Weltcupsieg im Olympiawinter nur knapp verpasst. Die 21-Jährige musste sich in Sapporo nur der norwegischen Weltcup-Spitzenreiterin Maren Lundby geschlagen geben und belegte Rang zwei. Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) sprang auf Platz sieben, Ramona Straub (Langenordnach) verpasste die Top Ten als Zwölfte knapp.

Althaus stellte ihre starke Form mit Sprüngen auf 93,5 und 96 m mit 248,6 erneut unter Beweis. Im fünften Springen der Saison stand sie zum fünften Mal auf dem Podium. Nur Lundby (95,5+93,5/252,9 Punkte) war erneut besser, sie übernahm mit nun 460 Punkten auch die alleinige Führung im Weltcup. Althaus hat bei noch acht verbleibenden Wettbewerben 20 Punkte Rückstand. In Sapporo belegte Juliane Seyfarth (Ruhla) den 14. Rang. Gianina Ernst (Oberstdorf) und Luisa Görlich (Lauscha) folgten auf den Plätzen 17 und 20.

+++ Ski Freestyle +++

Cakmakli in Snowmass Sechste

Freestyle-Skifahrerin Sabrina Cakmakli (Partenkirchen) hat beim Halfpipe-Weltcup in Snowmass/Colorado den sechsten Platz belegt. In der olympischen Disziplin gewann die Kanadierin Cassie Sharpe vor US-Lokalmatadorin Brita Sigourney und Ayana Onozuka aus Japan. Cakmakli ist bereits für Olympia qualifiziert. Die 23-Jährige war bei den Winterspielen 2014 in Sotschi in der Halfpipe 14. geworden.

(dpa/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Biathlon-Damen gewinnen Staffel - Skiflieger weit zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.